Funduskamera Nidek Modell AFC-210 inkl. Canon EOS 5D, gebraucht

Beschreibung

Non-mydriatische Funduskameras mit höchster Auflösung. Selbst kleinste Veränderungen werden sichtbar.
Die Kameras sind kompatibel mit den Softwares zur A/V-Ratio-Berechnung aller namhaften Anbieter.
Beschreibung:
Kinderleicht zu bedienen sind die neuen Funduskameras
AFC-210 / ADC-230 von Nidek.
Es sind die einzigen Kameras mit automatischer Zentrierung und Fokussierung. Der Fokus wird vom Vorderabschnitt automatisch auf den Fundus umgeschaltet. Das Erstellen von Fundusaufnahmen ist nun einfach zu delegieren.

AFC-210: vertikale Zentrierung und automatische Bildauslösung


Die neue Nidek-Funduskamera AFC-210 ermöglicht Aufnahmen mit einer Auflösung von 12,8 Megapixel – non-mydriatisch. Die Dokumentations- und Verwaltungssoftware NAVIS-Lite gehört zum Lieferumfang, mit der alle Aufnahmen archiviert, bearbeitet und analysiert werden können.

Von der hellen Papille bis zu dunklen krankhaften Veränderungen wird der Fundus bis 45° bei zentraler Fixation klar dargestellt. Durch Fixationsversatz können verschiedene Bereiche der Netzhaut aufgenommen werden, die mithilfe der „Panorama-Funktion“ zusammengesetzt werden.
Auch Stereobild-Betrachtungen sind möglich. Durch das innovative optische System und die erhebliche Rauschreduzierung kommt die Funduskamera mit niedriger Blitzintensität aus.

Die Aufnahmen werden in Sekundenschnelle zur NAVIS-Lite-Software übertragen (USB 2.0) und dort nach Patientennamen sortiert. Verschiedene Bildverarbeitungs-, Mess- und Auswertefunktionen stehen zur Analyse zur Verfügung, z.B. Cup/Disc-Verhältnis der Papille, Längen- und Flächenberechnung. Texte, Objekte und Markierungen können den Bildern hinzugefügt und mit ihnen abgespeichert werden. Ebenso können die Bilder rotfrei oder in Grautönen dargestellt werden, Farb-, Helligkeits- und Kontrasteinstellungen sind natürlich selbstverständlich.
Bilder können einfach exportiert werden und stehen auch dem Versand per E-Mail direkt aus dem Programm heraus zur Verfügung.
Neben Fundusaufnahmen sind auch Vorderabschnittsaufnahmen möglich.

Weitere technische Daten:
Mindestpupillendurchmesser: 4,0 mm (oder 3,7 mm im Klein-Pupillen-Modus)
Bildwinkel:45° (37° im Klein-Pupillen-Modus)
Arbeitsabstand: 45,7 mm (von Cornea bis Kameralinse)
Kameragehäuse: Canon EOS 5D (hochauflösende digitale Spiegelreflexkamera)
Display zur Fokussierung: 5,7“-Farb-LCD
Lichtquelle zur Beobachtung: Halogenlampe 12 V, 50 W (mit Infrarot-Filter)
Lichtquelle für Aufnahmen: Xenon-Blitzlampe (max. 300 W)
Interne Fixationsreize: LED, 70 Positionen


Weitere technische Informationen zu diesem Modell finden Sie im PDF zu diesem Angebot.

weitere Informationen

Bewertungen

Frage zum Produkt

Haben Sie eine Frage zu diesem Produkt?

Meine E-Mail-Adresse:

Meine Frage: